TSV Balken_bearbeitet-1

TSV Aschbach startet in die Wandersaison 2013

Hessisch-badische Grenzwanderung über dem Neckartal

Pasted Graphic 3

Am 30. März 2013 startete die Wandergruppe des TSV Aschbach in die Saison 2013. Ausgewählt wurde eine ca. 18 km lange Rundwanderung mit Start und Ziel Hirschhorn.
Um 8.00 Uhr trafen sich 8 Wanderfreunde an der Mehrzweckhalle in Aschbach um mit dem Gemeindemobil nach Hirschhorn zu fahren. Dort stieß dann noch ein weiterer Wanderer hinzu.
Von einem Parkplatz in der Nähe des Hirschhorner Bahnhofs ging es über den Ulfenbach – auch Laxbach genannt – in Richtung Stadtmitte. Nach Überquerung der Hauptstraße ging es gleich bergaufwärts zur Burg der Herren von Hirschhorn. Über Serpentinen auf dem Rücken des Stöckbergs hinauf erreichte die Gruppe dann bald eine Verzweigung und man folgte der Kennzeichnung Gelb-X für den Großteil der Wanderung. Am „Steinernen Tisch“ vorbei überquert man dann oberhalb des Ortes Igelsbach die hessisch –badische Grenze. Immer der Markierung Gelb-X folgend passierten die Wanderer den Gretenbrunnen. Durch den Gretengrund am „Waldklassenzimmer“ vorbei ging es dann wieder hinab ins Neckartal. Von dort aus folgte man dann der Markierung Rot-R wieder hinauf ins aussichtsreich in Streuobstwiesen gelegene Igelsbach, dessen östlicher Teil in Baden-Württemberg und der westliche Teil in Hessen liegt. Die Wanderstrecke strebt dann dem Feuerberg zu und folgt dem Hangverlauf des Feuerbergs wieder in Richtung Hirschhorn.
Nach ca. 4 ½ Stunden Wanderzeit erreichten die Wanderer wieder Hirschhorn, wo man in der Altstadt in einem Cafe/Restaurant zum Abschluß des Tages sich stärkte.


Die weiteren geplanten Touren 2013:

Samstag, 18.05.13 Rundwanderung von Michelstadt-Einhardbasilika-Einhardquelle-Spreng-Am Hohen Zorn-Mossauer Höhe-Waldhorn-Michelstadt (ca. 19 km)

Samstag, 13.07.13 Rundwanderung von Heidelberg-Heiligenberg-Weißer Stein-Langer Kirschbaum-Ziegelhausen-Moltkehütte-Heidelberg

Do. 26.-So.29.09.13 Mehrtagestour ins Montafon/Gaschurn (genaueres folgt)
oder
Do.03.-So.06.10.13


Samstag, 30.11.13 Wanderung in der näheren Umgebung mit Einkehr in Schönbrunn

Die Bilder der Wanderung in der Mediathek

Thomas Heiligenthal
1.Vorsitzender

TSV Balken_schmal


Der Nibelungensteig – 124,5 km von Zwingenberg bis Freudenberg
TSV Wandergruppe legt die letzte Etappe von Reuenthal nach Freudenberg zurück

Am 23. Juni 2012 waren 5 Wanderer des TSV Aschbach wieder auf dem Nibelungensteig unterwegs. Die letzte Etappe von Reuenthal nach Freudenberg, mit einer Gesamtlänge von ca. 19 km wurde zurückgelegt.
Startpunkt war der kleine Parkplatz am Ortseingang von Reuenthal. Nach ca. 2 km durch den sogenannten Kammer-Forst erreichte man das Örtchen Monbrunn. Es ist geprägt von weit verstreuten bäuerlichen Anwesen. Weiter ging es der Keltenschanze entgegen. Hierbei handelt es sich um eine auf ca. 3000 Jahre geschätzte, ringförmig angelegte Verteidigungsanlage. Eine erste Rast wurde auf der Burg Miltenberg gemacht.
Mltenberg
Von dort aus hat man einen schönen Blick auf die Altstadt und den vorbeifließenden Main. Nach der kleinen Stärkung erreichte man nach wenigen Metern die Altstadt. Bei herrlichstem Sonnenschein genehmigten sich die Wanderer noch eine weitere Verschnaufpause in einem Café am Marktplatz.
Der Fußgängerzone folgend, vorbei am berühmten Hotel-Restaurant „Zum Riesen“, wanderte die Gruppe weiter. Der Verlauf des Nibelungensteiges folgt dann größtenteils dem Mainufer. Durch mit viel Liebe gepflegte Schrebergärten, erreichten die Wanderer den Nachbarort von Miltenberg - Bürgstadt.
Bürgstadt
Hat man Bürgstadt hinter sich gelassen, geht es steil bergauf in Richtung Zentgrafenkapelle. Hier ist nochmal ein schöner Blick auf das unten liegende Bürgstadt möglich. Eine kleine Rast mit Fotoshooting war angesagt. Freudenberg
Noch knapp 8 km waren bis zum Tagesziel – Freudenberg – zurückzulegen.
Burg Freudenberg 1
Burg Freudenberg 2
Nach ca. 2 km erreichte die Wandergruppe eine weitere Verteidigungsanlage, den Ringwall. Einem kleinen Anstieg folgend, hatte man dann den Wannenberg erreicht. Von hier aus verläuft der Nibelungensteig nur noch steil bergab und nach einer Laufzeit von etwas mehr als 1 Stunde war das Ziel des Tages erreicht – die Burg Freudenberg

mit dem darunter liegenden Freudenberg am Main.
Da man noch etwa Zeit hatte bis zur Rückfahrt mit dem Zug nach Miltenberg, war schnell ein Wirtshaus gefunden. Die bestellten Getränke waren genau das Richtige nach dieser wunderschönen letzten
“ Wanderung auf dem Nibelungensteig“.


TSV Balken_schmal


Wandern

Wieder auf dem Nibelungensteig unterwegs
TSV wandert von Preunschen nach Reuenthal


Die Wandergruppe des TSV Aschbach ließ sich auch von schlechten Wettervorhersagen nicht beeindrucken. Am Sonntag, den 3. Juni hatte man sich die vorletzte Etappe des Nibelungensteiges vorgenommen. Es ist eine ca. 16 km lange Strecke von Preunschen bis nach Reuenthal. 6 Wanderer starteten am Parkplatz am Watterbacher Haus. Gleichzeitig mit dem Start der Wandertour startete aber auch der angekündigte Regen, der im Verlauf des Tages aber nachließ und den teilnehmenden Wanderern den Tag nicht vermiesen konnte.

Nach wenigen Metern erreichte die Gruppe die Burgruine „Burg Wildenberg“ – eine der bedeutendsten Burgen Deutschlands. Besonders beeindruckend ist der riesige Kamin im ehemaligen Hauptraum der Burg. Nach diesem kurzen Zwischenstopp ging es weiter talabwärts der Hofmühle im Mudtal entgegen.

800px-Burg_Wildenberg_Kamin_1

Hat man die Hofmühle erreicht und die Mud über eine kleine Brücke überquert, dann folgt ein ca. 1 km langer Anstieg durch den Wald der es wirklich in sich. Alle Wanderer waren froh, als sie diesen Streckenabschnitt bewältigt hatten und das kleine auf einer Hochfläche gelegene Ort Beuchen erreicht war. Bei der Schnapsbrennerei Bauer (Wildsautropfen) wurde eine Pause eingelegt. Gerade zum richtigen Zeitpunkt, denn der Himmel hatte seine Schleusen etwas mehr geöffnet.

DSC_0150

Nachdem der Regen nachgelassen und der kleine Imbiss beendet war, wanderte die Gruppe steil bergab der „Zittenfelder Quelle“ entgegen. Diese Quelle nimmt in Anspruch (wie so viele andere auch) der Ort zu sein, wo Siegfried von Hagen ermordet wurde.

DSC_0152

Weiter das Morretal abwärts und dann oberhalb des Tales am Waldrand entlang ging es dann Amorbach entgegen.

DSC_0156

Der Nibelungensteig führte dann die Wanderer an einigen Schrebergärten vorbei, ehe man den letzten Anstieg - den Gotthardsberg zur Gotthards-Basilika hinauf - in Angriff nahm. Dort angekommen wurde nochmals eine kleine Pause eingelegt. Danach ging es mit großen Schritten dem kleinen Ort Reuenthal entgegen, dem Ziel dieser Tagestour.

In der Waldgaststätte „Habermannskreuz“- zwischen Erbach und dem Schloß Eulbach gelegen – endete dieser Wandertag, der allen Teilnehmern wieder sehr gut gefallen hat.

Der nächste Termin ist Samstag, der 23. Juni 2012. Die Wanderung beginnt in Reuenthal und endet dann nach 19 km in Freudenberg am Main.

Thomas Heiligenthal
1.Vorsitzender



TSV Balken_schmal


Der Burgen- und Blütenweg
Wandergruppe des TSV Aschbach entlang der Bergstraße unterwegs


Als Ziel der zweiten Tour der Wandergruppe des TSV Aschbach hatte man sich für den Burgen- und Blütenweg an der Bergstraße entschieden. Es ist eine Wanderstrecke, die von Darmstadt bis nach Heidelberg verläuft und in verschiedene Etappen untergliedert ist. Wir hatten uns für die 2. Etappe des Blütenweges - eine 17 km lange Strecke von Zwingenberg bis Heppenheim - entschieden.
BILD0006
9 Wanderfreunde trafen sich am 28. April 12 kurz vor 8.00 Uhr an der Mehrzweckhalle in Aschbach. Man verteilte sich auf die PKW’s und los ging’s in Richtung Bahnhof Heppenheim. Am Bahnhof in Heppenheim angekommen, wurden in Gemeinschaftsarbeit die Tickets am Ticketautomat gelöst. Auf dem Bahnhofsteig gesellte sich dann noch der 10 Wanderer zur Gruppe hinzu - der Trainer der aktiven Fußballer des TSV Aschbach - Udo Becker.

Nach ca. 10 minütiger Fahrzeit war Zwingenberg erreicht. Die Strecke vom Bahnhof bis zum Einstieg in den Blütenweg war schnell bewältigt. Um ca. 9.15 Uhr begann dann die eigentliche 17-km-Tour. Der Blütenweg verläuft zu Beginn vorwiegend in Ortsrandnähe und durch die Weinberge.
BILD0007
Neben der herrlichen Aussicht ins Ried, konnten auch immer wieder die mehr oder weniger schönen Anwesen bewundert werden, an denen man in
BILD0010
Stadtrandnähe vorbeiwanderte. Am Staatspark Fürstenlager, einstige Sommerresidenz der hessischen Landgrafen, vorbei, ging es Bensheim entgegen.

Hier verläuft der Blütenweg kurz durch die Innenstadt, ehe er dann in die oberen Randlagen der Weinberge hinaufführt und eine einmalige Aussicht auf die Bergstraßenlandschaft bietet. Unter-Hambach – ein kleiner Weinort im Hambacher Tal – war das nächste Etappenziel. Auf dem Weg dorthin, wanderten wir durch ausgedehnte Weinberge. Diese Strecke war sehr schön, aber aufgrund der mittlerweile hoch stehenden Sonne auch sehr anstrengend. Zwischendurch wurde noch ein Gruppenfoto gemacht. Dieses Foto kann auf der webcam Heppenheim angesehen werden.
BILD0008
Bald erreichte die Gruppe dann Heppenheim, wo gleich der historische Marktplatz angesteuert wurde. Da alle schattigen Plätze im Freien besetzt waren, entschlossen wir uns ins „Filou“ zu gehen. In einem kleinen Seitenraum wurde dann eine Stärkung zu sich genommen, sowohl in fester als auch in flüssiger Form.
BILD0016
Mit dem kurzen Fußmarsch durch die Fußgängerzone zu unseren PKW’s am Bahnhof endete dieser schöne Wandertag.

Bilder der Wanderung sind auch in der Mediathek zu sehen

Thomas Heiligenthal
1.Vorsitzender


TSV Balken_schmal

Wandergruppe des TSV Aschbach startet in die Saison 2012


Am 7. April 2012 (Karsamstag) fand die erste Wanderung der TSV Wanderfreunde statt. Trotz anfänglicher wetterbedingter Startschwierigkeiten wurde die ca. 17 km lange Wegstrecke bis ins Ostertal für die 12 Teilnehmer wieder ein schönes Erlebnis.

Kurz nach 9 Uhr startete der erste Teil der Gruppe am Gasthaus „Zur Rose“. Der zweite Teil kam dann in Oberaschbach am „Bernd-Jäger-Bänkl“ dazu. Hinauf ging’s auf den Höhenweg, am Aschbacher Wasserreservoir vorbei und weiter in Richtung Verbindungsstraße Affolterbach-Olfen. Nachdem diese Straße überquert war, folgten wir dem „Roten- Kreuz- Weg“ weiter bis nach Gras-Ellenbach. Einen Mountainbike-Weg hinauf, überquerte die Gruppe den Spessartskopf. Danach stießen wir auf den Nibelungensteig der uns zum Sigfriedsbrunnen führte.
Bild 1
Dort angelangt, wurde die erste Pause eingelegt.

Frisch gestärkt, folgten wir dann dem Nibelungensteig hinunter nach Gras-Ellenbach. Vorbei am Gasthaus „Zur Dorflinde“ und dem Hotel-Restaurant „Sigfriedsbrunnen“, wanderten wir das Gassbachtal hinauf. Nach einer kurzen Steigung erreichte man einen geschotterten Höhenweg, der uns an der „Krummen Tanne“ – ein aus dem Jahre 1700 stammender Kiefernüberhälter – vorbei, der Walburgiskapelle entgegenführte.

Bild

Die Sandsteintreppe zum Eingang der Kapelle bot sich dann für ein weiteres Erinnerungsfoto an.

Über die Serpentinen hinunter, ging es dann weiter in Richtung Weschnitz. Gut ausgebaute landwirtschaftliche Wege folgend, erreichten wir dann nach ca. 4 Std. Wanderung unser Ziel, das Gasthaus „Zum Ostertal“ im Ostertal.

In einem gemütlichen Nebenzimmer, wurde noch eine Stärkung zu sich genommen, bevor man dann wieder die Heimreise antrat.

Thomas Heiligenthal
1.Vorsitzender


TSV Balken_schmal


Hallo liebe Wanderfreunde!

Auch im Jahr 2012 sind wieder einige Aktivitäten geplant. Beginnen werden wir mit einer Wanderung ins Ostertal Anfang April. Eine weitere Wanderung Ende April, führt uns dann an die blühende Bergstraße. Anfang Juni wollen wir dann denn Nibelungensteig zu Ende wandern. Zwei Etappen stehen hier noch aus, die evtl. als eine 2 Tagestour mit Übernachtung durchgeführt werden. Im Juli ist eine Hüttentour (3 Tage) im Allgäu geplant (Heilbronner Höhenweg). Hier wird die Teilnehmerzahl aber begrenzt sein. Im September starten wir dann mit den Wanderungen auf dem „Alemannensteig“.

Zu allen geplanten Aktivitäten wird wieder über einen Infobrief bzw. über die örtliche Presse informiert werden.


Thomas Heiligenthal
TSV Aschbach